Nerven

Also wenn ich so sitze
im Schanigarten von meinem Café
bei meinem Vormittags-Prosecco
und Bagel mit Lachs,
und da kommt so ein Romamädchen daher
und streckt die Hand aus
mit dem einstudierten traurigen Blick –
die können das gut! –
da nur kurz den Kopf zu schütteln und
wieder starr in die Zeitung zu schauen,
dazu braucht man Nerven.

Aber die hab ich zum Glück.

Eltern

Nuria (7) belehrt ihren Freund (5 1/2), der keinen Eistee darf: „Man muss seinem eigenen Willen folgen und nicht dem, was die Eltern sagen!“
Ich: „Aber manchmal wissen die Eltern schon besser, was gut für dich ist!“
Nuria: „Wir haben von den Eltern davor gesprochen, nicht von dir!“