Martin Auer – Lesungen und Auftritte: Drausst auf der Gassn – Balladen und Legenden von Liebe, Arbeit und noch allerhand

Freitag 22. April 2016 20:00

Heureka: Skodagasse 17, 1080 Wien

Liebe Freunde und Interessierte,

am Freitag, 22.4. werde ich im Heureka in der Skodagasse singen – wie immer ohne dazu auf der Gitarre zu klimpern – erzählen und rezitieren.

Balladen aus Irland, Schottland, England, Italien, Tirol, dem kroatischen Burgenland, dem jüdischen Galizien, Yoiks aus den Wäldern Lapplands, Worksongs aus den Südstaaten der USA, sephardische Lieder aus der Türkei – und eigene Lieder:

Draußt auf der Gassn
waht kalt der Wind,
waht alte Zeitungsblattln über die Stadt,
dass i den Himmel bald nimmer find,
wo amal die Sunn gschienan hat,
über der Stadt.

Draußt auf der Gassn
rennan die Leut
hinter an Bock her und aana Sau.
Drobm am Dach sitzt a Esel und schreit
und die Welt wird umadum grau
wohin i nur schau …

Martin Auer – Lesungen und Auftritte: Literaturmontag im Café Stadtbahn: Martin Auer und Christian Schreibmüller

Montag 7. März 2016 20:30

Café Stadtbahn: Gersthofer Straße 47, 1180 Wien

MARTIN AUER
Flüchtlings- und andere Geschichten

„Sind Sie eigentlich aus Ihrer Heimat geflohen, oder sind Sie freiwillig gekommen?“, fragte jemand Herrn Balaban.
„Ich bin freiwillig gekommen“, antwortete Herr Balaban. „Aber nur, weil ich musste“.

Martin Auer wird an diesem Abend kurze Texte aus verschiedenen Werken bringen, zum Beispiel die über Herrn Balaban und seine Tochter Selda, die irgendwann aus der Fremde, also aus der Heimat, in deine Stadt oder in meine gekommen sind und das Leben hier mit etwas anderen Augen betrachten. Oder die Zen-Geschichten über das Kloster der Erleuchteten, von denen nicht einmal der Autor weiß, ob sie ernst gemeint sind. Und wohl auch das eine oder andere aktuelle Gedicht. Und was er sonst noch an diesem Abend für wichtig hält.

CHRISTIAN SCHREIBMÜLLER
liest unter anderem aus seinem Buch „Unschuldsvermutung“:

Nicht nur in Politik, Wirtschaft, Erziehung, ja sogar in der Erziehungsanstalt, hat die „Unschuldsvermutung“ an Bedeutung gewonnen. Auch im Alltagsleben, und da nicht nur in Liebesbeziehungen, „rutscht man schnell in was hinein“. So wird einer, der ein Mittel gegen ein großes Unheil findet, dadurch geradezu die Welt rettet, jedoch damit auch einige riesige Geschäftsabschlüsse vereitelt, umgebracht. So lässt sich ein fremdenfeindlicher Autonarr mit einem jungen Türken ein und junge österreichische Filmer an der amerikanischen Westküste auf hoch riskante Abenteuer in der dort illegalen Prostituiertenszene. In ei
In eine Kindheit, die ja, nach allgemeiner Auffassung, von Unschuld geprägt sein sollte, brechen Gewalt und Missbrauch ein, doch ein paar alte Verehrer können gar nicht mehr anders als unschuldig bleiben. Im Gegensatz zu einem vor ein paar Jahren verstorbenen Weltstar. Ein brisantes und doch heiteres Buch.

Christian Schreibmüller. geb. 1949, lebt und arbeitet als Autor, Fotograf, Filmer, Schauspieler und Journalist. Buch-, Anthologie- und Zeitschriftenveröffentlichungen.

Eintritt: frei

Martin Auer – Lesungen und Auftritte: Benefizkonzert: Des Liad von da vakauftn Gitar – Lieder und Geschichten von Liebe und Arbeit, Flucht und Vertreibung

Freitag 25. September 2015 19:30

Spektakel: Hamburgerstraße 14, 1050 Wien

Video

EINTRITT: PAY WHAT YOU WANT – DER ERLÖS KOMMT FLÜCHTLINGEN ZUGUTE

Martin Auer ist zum Folk zurückgekommen. In den 70er und 80er Jahren war seine Gruppe „Dreschflegel“ (mit Rudi Tinsobin und Reinhardt Honold) die erste, die in Österreich „Volxmusik“ gebracht hat. Mit „Regenpfeifer“ (mit Christina Zurbrügg, Hermann Fritz u. a.) hat er diese Tradition fortgesetzt. Dann hat er sich der Schriftstellerei zugewandt. Aber die Musik lässt keinen los, und jetzt ist er wieder da mit Balladen und Legenden von Liebe und Arbeit und – Programmergänzung aufgrund der aktuellen Lage – Flucht und Vertreibung.
Es sind Balladen aus Irland, Schottland, England, Italien, Tirol, dem kroatischen Burgenland, dem jiddischen Galizien, Yoiks aus den Wäldern Lapplands, Worksongs aus den Südstaaten der USA – und eigene Lieder. Wie das von der verkauften Gitarre.

Martin Auer tritt diesmal solo auf und singt a capella. Darauf spielt der Titel des Programms an, und das hat mit der Herkunft der Lieder zu tun. Die meisten der Balladen – die Worksongs sowieso – wurden bei der Arbeit gesungen. Und dabei hat man nun einmal keine Hände frei für ein Instrument. Die unterschiedlichen Stile und Rhythmen bringen Abwechslung genug. Zwischen die Lieder eingestreut gibt es auch Gedichte und Geschichten des Dichters Martin Auer.
Video

Eintritt: Pay as you like

Martin Auer – Lesungen und Auftritte: Martin Auer: Die Entschuldigung

Donnerstag 9. April 2015 19:00

Amerlinghaus – Galerie: Stiftgasse 8, 1070 Wien

Voraufführung durch das 1. Wiener Lesetheater

Mit Florian Jung, Martin Auer, Eszter Hollósi,
Susanna Schwarz-Aschner und Marius Schiener

Ariel Mautner hat für seine Großeltern einen „Stein der Erinnerung“ setzen lassen. Nachdem darüber ein kleiner Bericht im Radio gesendet worden ist, erhält er einen Anruf

BERGERS STIMME: Ja sehen Sie, es ist so. Ihre Großeltern wurden doch in Treblinka…

MAUTNER: Ermordet, ja. Umgebracht. Vergast.

BERGERS STIMME: Und dafür wollte ich mich – bei Ihnen – entschuldigen.

MAUTNER: Entschuldigen? Wie kommen Sie dazu? Sind Sie der Bundespräsident?

Berger ist nicht der Bundespräsident, sondern der spätgeborene Sohn eines der Aufseher von Treblinka. Widerstrebend willigt Mautner in ein Treffen ein. Er versucht, Berger zu bewegen, die bisher unbekannten Fakten über den Verbleib seines Vaters nach Ende des Kriegs der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen, doch Berger sucht nur die persönliche Absolution.

Nach der Aufführung ist Gelegenheit, bei einem Glas Wein oder auch Mineralwasser mit dem Autor und den Beteiligten über das Stück zu sprechen.

Eintritt: frei

Weinviertelfestival: Wandern mit Theodor Kramer im Ohr

Samstag 18. Mai 2013 16:00bis Dienstag 31. Dezember 2013 23:45

Theodor-Kramer-Haus: Theodor-Kramer-Weg 5, 2004 Niederhollabrunn

Mit der von Martin Auer gestalteten kostenlosen App „Lössland“ (für iPhone, Android und als Web-App) können Sie jederzeit durch die Landschaft rund um Niederhollabrunn wandern und dabei Gedichte Theodor Kramers hören. Ihr Smartphone wird zum Audioguide.

Eröffnungsfest am 18. Mai mit Klezmer Reloaded und Martin Auer

Hier geht’s zum App-Download: http://loessland.kwikk.info/#getApp
Oder mit dem Handy den QR-Code scannen

Ein Projekt des Weinviertelfestivals 2013

Eintritt: frei

Martin Auer – Lesungen und Auftritte: Lössland – Eröffnungsfest für den Theodor-Kramer-Soundwalk

Samstag 18. Mai 2013 16:00

Theodor-Kramer-Haus: Theodor-Kramer-Weg 5, 2004 Niederhollabrunn

Klezmer Reloaded spielen auf.
Martin Auer liest Theodor Kramer

Landesrat Mag. Karl Wilfing und
Bürgermeister Leopold Wimmer eröffnen

Zu essen und zu trinken gibt’s auch

Alles beim Theodor-Kramer-Geburtshaus Theodor-Kramer-Weg 5, 2004 Niederhollabrunn.

Im Rahmen des Weinviertel-Festivals 2013

Wandern Sie durch die Felder rund um Niederhollabrunn, wo einer der bedeutendsten Lyriker Österreichs geboren wurde, und hören Sie dabei Texte, die durch diese herb-schöne Landschaft inspiriert wurden. Ihr Smartphone wird dabei zum Audio-Guide. Laden Sie einfach die kostenlose App auf Ihr Handy, stecken Sie die Kopfhörer an und unternehmen Sie den Spaziergang, wann immer Sie Lust dazu haben. Die App zeigt Ihnen den Weg und lässt Sie an den vorgesehenen Orten die Gedichte hören. Es sind insgesamt 25 Texte Theodor Kramers. Je nach dem, wie stramm oder gemütlich sie gehen, wird der Weg zwischen einer und zwei Stunden dauern. Zwischen den einzelnen Stationen lässte Ihnen die App Zeit, die Texte nachwirken zu lassen.

Eintritt: Eintritt frei

Martin Auer – Lesungen und Auftritte: "Driesch" Literaturzeitschrift feiert den Welttag des Buches

Dienstag 23. April 2013 19:00

Café Gschamster Diener: Stumpergasse 19, 1060 Wien

Zum Welttag des Buches lesen die „Driesch“-AutorInnen:
Martin Auer
Franz Blaha
Harald Darer
Wolfgang Ellmauer
Barbara Fegerl
Dagmar Fischer
Doris Fleischmann
Nicole Mahal
Nicole Makarewicz
Peter Mitmasser
Milan Racek
Pascal C. Tanguy

Eintritt: Eintritt frei

Nachttaxi live – die Sprechshow: Das Kloster der Erleuchteten oder Kleines Handbuch der anarchistischen Mystik

Mittwoch 9. Mai 2012 19:00

Café Anno: Lerchenfelderstraße 132, 1080 Wien

Verben

Den hundertzweiunddreißigsten Abt konnte keiner verstehen. Aus der Überzeugung heraus, daß es weder Dinge noch Eigenschaften gebe, sondern nur Vorgänge, verbannte er alle Substantiva und Adjektiva aus seiner Sprache. „Darum, weil drehen leuchten bewegen strahlen tanzen, zeigen bedeuten drehen anderswo lachen übend“ war noch eine seiner zugänglichsten Aussagen. Er wurde sehr alt und war über fünfzig Jahre lang Abt, hochverehrt von seinen Schülern. Trotz der Verehrung, die ausnahmslos alle für ihn empfanden, verfielen unter seiner Regentschaft die Sitten im Kloster zusehends und die Lehre erlitt viele Entstellungen und Verdrehungen. Drei seiner Schüler erlangten die Erleuchtung, doch der Rest verstand einfach nicht, was der Abt wollte oder meinte, und man tat, was einem paßte oder gerade einfiel. Einige sind freilich der Ansicht, gerade dies sei die Blütezeit des Klosters gewesen.

Konsequenz

Der hundertdreiunddreißigste Abt schwieg, da nach seiner Ansicht überhaupt nichts existierte.

Weiters: „Der Sünder und der Heilige“, „Der Antichrist“, „Wie man ein Leuchtturm ist“ usw.

Martin Auer („The Voice“) rezitiert, deklamiert, räsoniert, schwadroniert, agitiert … und trägt dabei seinen schwarzen Hut!

Anschließend wie immer GESELLIGES BEISAMMENSEIN.

Eintritt: frei