Beweis für die Existenz von UFOs?

Eiszapfen unter Einfluss von Antigrav-Triebwerk schräg gewachsen
Die schräg abstehenden Eiszapfen haben sich möglicherweise unter dem Einfluss des Antigrav-Triebwerks eines in der nähe gelandeten UFOs gebildet. Nachdem das UFO wieder abgeflogen war, haben sich die kleineren – also jüngeren – Eiszapfen unter dem Einfluss der normalen, ungestörten Schwerkraft gebildet.

Krachen lassen

Zu Silvester lassen wir’s krachen. Das ist schon in Ordnung so. Wenn Menschen sich freuen, machen sie Lärm, und wenn sie Lärm machen, glauben sie, dass sie sich freuen. Das ist unsere Natur.

Ja, da wird unnütz Geld verpulvert, da werden unglaubliche Werte in die Luft gejagt. Aber auch das gehört zur Freude. Geld oder Kraft oder andere Werte unnütz verpulvern ist eine Grundform menschlichen Verhaltens: zeigen, dass man es kann, zeigen, dass man es sich leisten kann, zeigen, dass man mehr kann als gerade nur kümmerlich am Leben bleiben.

Gespendet wird deswegen auch nicht weniger. Jedes Jahr gibt es Verkaufsrekorde bei Silvesterraketen und Spendenrekorde bei „Licht ins Dunkel“. Dem Spenden und Schenken liegen ganz ähnliche Bedürfnisse zugrunde wie dem unnützen Verpulvern von Energie. Soll es ruhig krachen zu Silvester.

Nur: dass das ganze Geknalle schon Ende Oktober losgeht, das ist einfach Scheiße. Das ist wie Weihnachtspäckchen schon am 23. aufzumachen, wie Sex vor der Hochzeit – na gut, Sex vor der Hochzeit ist was anderes, das lassen wir jetzt raus – es ist, wie dem Osterhasen beim Eierverstecken zuschauen. Die Verlockung ist groß, aber wenn man ihr nachgibt, macht man was kaputt. Wenn’s losgeht am 31. Dezember um Mitternacht, dann geht gar nichts los. Man ist nur froh, dass der Krach jetzt bald nachlassen wird. Ich find’s schade.

Und das ist wieder einmal so eine Verstrickung: Wenn das ganze voreilige Geknalle dazu führt, dass das Mitternachtsfeuerwerk sowieso keine Sensation mehr ist, dann gibt es auch keinen Grund, bis Mitternacht zu warten. Da schießt man seine Raketen lieber früher ab, solange sie noch Effekt machen. So geht der Krach von Jahr zu Jahr früher los.

Das ist wie mit dem Wettrüsten. Oder so.

Was man nicht wissen kann

Es gibt Dinge, die kann man aus logischen Gründen nicht wissen. Zum Beispiel kann niemand von sich selbst wissen, dass er naiv ist. Denn wenn man erst einmal darüber nachdenkt, ob man naiv ist, ist man es nicht mehr.

Dass jemand taktvoll ist, das können wiederum die anderen nicht wissen. Zumindest die nicht, denen gegenüber man den Takt bewahrt. Die können das höchstens ahnen oder vermuten. Und wenn A nicht merkt, dass B taktvoll nicht an Dinge rührt, die A verletzen könnten, so gibt es keinen Weg, wie B A darauf hinweisen könnte, ohne diesen Takt zu verletzen.

Lügen

Wann hast du das letzte Mal gelogen? Und warum?

Welche Regel würdest du aufstellen:

  • Alle sollen immer die Wahrheit sagen.
  • Alle müssen immer die Wahrheit sagen, nur du nicht.
  • Ein jedes soll die Wahrheit sagen oder lügen, wie es ihm gerade gefällt.

Wie würde es zugehen in einem Land,wo die dritte Regel herrscht?

Im Land Schnopfingen wird jede Person schwer bestraft, die beim Lügen erwischt wird. Jeder Bürger und jede Bürgerin hat aber das Recht, sich beim Amt für Wahrheitsliebe einen Lügenberechtigungsschein ausstellen zu lassen. Das kostet nichts. Wer Inhaber eines Lügenberechtigungsscheins ist, darf lügen soviel er oder sie will, ohne dafür bestraft zu werden. Allerdings müssen Lügenberechtigte ein Abzeichen tragen, auf dem steht: Achtung, ich besitze einen Lügenberechtigungsschein, es kann sein, dass das, was ich sage, nicht wahr ist. Wer sein Lügenberechtigungsabzeichen nicht sichtbar trägt, wird noch schwerer bestraft, als wer beim Lügen erwischt wird. Glaubst du, viele Leute würden sich eine Lügenberechtigung ausstellen lassen? Was würdest du machen?

Quiz

Auf einer Anzeigetafel ist eine Zahl zu sehen: Zuerst 0, dann 1, dann 2 usw. Jede halbe Sekunde wird die Zahl um 1 erhöht. Drei Kandidaten, die einander nicht kennen, sehen die Anzeigetafel, aber nicht einander. Jeder Kandidat hat einen Knopf vor sich. Wer zuerst den Knopf drückt, bekommt soviele Euro, wie die Tafel anzeigt. Die Veranstalter des Quiz verfügen nicht über unendlich viel Geld. Irgendwann wird die Anzeige erlöschen. Wenn bis dahin keiner der Kandidaten den Knopf gedrückt hat, gehen alle leer aus. Doch niemand weiß, wie hoch die Zahl werden kann.

Welches ist die beste Strategie? Wie soll sich ein Kandidat in so einem Quiz verhalten?

Zusatzfrage 1: Ändert sich die Strategie, wenn bekannt ist, dass die Anzeige nur bis 10.000 Euro steigt?

Zusatzfrage 2: Ändert sich die Strategie, wenn die Kandidaten nicht wissen, wieviele Kandidaten antreten?

Denksport beim Wandern

Kürzlich beim Wandern in der Steiermark standen wir vor einem Rätsel. Wir waren unterwegs von A nach B. In A verkündete ein Wegweiser, dass es nach B 75 Minuten zu gehen sei. In B verkündete – wie wir später feststellten – ein ähnlicher Wegweiser, das es nach A 75 Minuten zu gehen sei. Genau in der Mitte zwischen A und B, auf Punkt C, gab es zwei Wegweiser, einen nach A und einen nach B. Beide gaben eine Wegzeit von je 30 Minuten an. Zuerst dachten wir, dass da jemand einen Fehler gemacht hatte. Wie kann es denn von C nach A 30 Minuten weit sein und von C nach B auch 30 Minuten, von A nach B und von B nach A aber jeweils 75 Minuten?Mit etwas Nachdenken aber kamen wir darauf, dass alle Wegweiser korrekt waren.