Was hat Nationalismus damit zu tun, wenn kein Geld für Gesundheit und Bildung da ist?

Teilen

Die AK schreibt: “Die Senkung der Körperschaftssteuer wird damit begründet, dass Österreich im internationalen Steuerwettbewerb mithalten muss. Unter Steuerwettbewerb versteht [man] (vereinfacht gesprochen) den Wettbewerb zwischen Staaten um die attraktivsten steuerlichen Standortbedingungen. Wenn das Nachbarland, z.B. Ungarn, seine Körperschaftssteuer auf 10% senkt, dann muss Österreich nachziehen, so die Logik. Die wissenschaftliche Literatur zeigt, dass die Hauptprofiteure dieses Steuerwettbewerbs große multinationale Konzerne sind, die ihre Gewinne in das Land mit der geringsten Steuerbelastung verlagern. Leidtragende sind ArbeitnehmerInnen und KonsumentInnen, die einen größeren Beitrag zum Steueraufkommen leisten müssen, wenn sie die öffentliche Infrastruktur und die sozialstaatlichen Leistungen erhalten wollen.” Soweit die AK.
Den “eigenen” Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern kann man also diese Begünstigung der Unternehmen immer verkaufen, denn man schützt damit ja die ihre Arbeitsplätze. Und kurzfristig stimmt es ja. Aber würden die europäischen Gewerkschaften GEMEINSAM diese Abwärtsspirale bekämpfen, würde es nicht mehr stimmen. INTERNATIONALISMUS wäre also angesagt. Doch was wird verbreitet? NATIONALISMUS. Warum wohl? NATIONALISMUS SCHADET UNS ALLEN!

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.