Argumente von FPÖ-WählerInnen

Dieses Video zur Bundespräsidentenwahl und den zugehörigen Text habe ich am 1. April 2016 auf Facebook gepostet. Bis zum 1. Wahlgang am 24. April hatte es knapp 60.000 Views. Eine nach Woche nach dem 1. Wahlgang (am 1. Mai) sind es 345.000 Views. Das heißt natürlich nicht, dass so viele Menschen das Video wirklich bewusst angesehen haben, an den meisten ist es nur vorbeigeflimmert. Das Video ist bisher fast 5.000 Mal geteilt worden, hat fast 15.000 Likes (zum Beitrag selbst und zu den geteilten Beiträgen) und über 3.000 Kommentare (zum Beitrag selbst und zu den geteilten Beiträgen) . Aus diesen Kommentaren habe ich die wichtigsten ausgewählt. Und zwar nicht die zustimmenden Kommentare und auch nicht die reinen Beschimpfungen, sondern solche Kommentare von möglichen oder tatsächlichen FPÖ-WählerInnen, die Argumente enthalten, mit denen man sich auseinandersetzen kann. (In vielen Kommentaren wurden auch nur UserInnen markiert, um sie auf das Video aufmerksam zu machen).

Die Kommentare:

Und was hat oder wird die nächste Rot/Schwarz Regierung bringen!! Haben nicht die schon Pensionskürzungen, 2. Klasse Medizin, höhere Krankenkassengebühr etc. herbeigeführt!! Nur mal so Nachgefragt!!!

Leider sind die Roten schon längst nicht mehr rot. Was wir brauchen, sind neue Gewerkschaften, die ALLE, die hier arbeiten, solidarisch organisieren, und die auch solidarisch sind mit den Arbeitenden in anderen Ländern. Aber keinen Bundespräsidenten, der eine getrennte Sozialversicherung für Zuwanderer will, ohne Arbeitslosenversicherung! (http://diepresse.com/home/politik/bpwahl/4970710/Jobvermittlung-nur-gegen-Beitrag-AMS-kritisiert-Hofer)

———-

Welche Steuerzahler? Du meinst Sozialhilfeempfänger!

Auch Sozialhilfeempfänger zahlen Steuern, wenn sie einkaufen gehen. Und im Ganzen zahlen die ausländischen Arbeitenden mehr ins Sozialsystem ein, als sie herausbekommen. (http://diepresse.com/home/panorama/integration/603458/Migranten-sind-Nettozahler-fur-die-Pensionen)

———-

Er hat nicht ganz Unrecht aber eines der grössten Probleme ist die EU . Wir haben seid einigen Jahren immer mehr Arbeitslose warum , nicht die Zuwanderung ist schuld sondern seid dem EU Abkommen dürfen Fremdfirmen in Österreich mit ihren Arbeitern Ungarn .Kroaten CS.unsw.bei uns Arbeiten da gibt es keinen KV oder Mindestlohn! Natürlich nutzen das unsere Heimischen Konserne und Firmen aus! Da muss man den Hebel ansetzen. Zur Zeit Arbeiten mehr als 220000 Menschen von Fremdfirmen aus der billigen EU bei uns in Österreich die im Durchschnitt 4-5 euro die std bekommen aller Branchen! Und das beste ist das es Legal ist !

Und da müssten eben die Gewerkschaften aller EU-Länder gemeinsam dafür kämpfen, diese niedrigen Löhne anzuheben. Wenn wir nur „unsere“ Löhne verteidigen, und die Ungarn, Rumänen, Slowaken, Bulgarn etc. im Stich lassen, dann sind wir zu schwach. Die Unternehmen sind schon längst global und international, springen von einem Land zum anderen, je nachdem, wo am meisten zu verdienen ist. Auch die Arbeitenden müssen sich global zusammenschließen. Aber leider haben unsere Gewerkschaften, auch die „roten“, das schon längst vergessen.

———-

Wir brauchen Integration und Migration. Richtig. Aber keine ungezielte Migration. Kein vernünftiger Politiker wird sagen, dass wir gar keine Migration brauchen. Also bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Extrem links ist genauso idiotisch wie extrem rechts.

Wenn die FPÖ „Daham statt Islam“ plakatiert, dann fragt sie nicht, ob der Muslim aus Syrien ein Ingenieur oder ein Programmierer ist, ob der Muslim aus der Türkei ein Arzt oder ein Facharbeiter ist, ob die Muslima aus Bosnien eine Krankenpflegerin ist oder eine Universitätsprofessorin.

———-

Das ist falsch und eine lüge wir haben 500.000 Arbeitslosen und stetig mehr , wenn die Gutmenschen wem aufnehmen wollen dann bitte bei euch Zuhause!

Aber wer vernichtet die Arbeitsplätze? Schau ins nächste Postamt, in die nächste Bank.: Überall werden Menschen durch Maschinen ersetzt, durch Automaten und Industrieroboter. Wenn weniger Menschen das Gleiche oder mehr schaffen, dann sollten wir doch die Arbeitszeit verkürzen. Dann gäbe es weniger Krankenstände und mehr Menschen, die monatlich einen Lohn bekommen. Aber dafür können wir uns nur gemeinsam einsetzen. Leider sind unsere Gewerkschaften von diesem Denken schon längst abgekommen. Sie glauben, sie müssen den „Wirtschaftsstandort“ verteidigen.

———-

Und wenn es so währ… ist es nur die eigene eingestehung dass die momentane und vergangene politik maßlos versagt hat….

Dass die schwarz-rote Regierungspolitik versagt hat, dem stimme ich zu. Vielleicht braucht es je ganz neue Kräfte in diesem Land. Aber man muss sie sich genau anschauen. Und nicht jemand wählen, nur weil er neu ist. Schaut auch das Sozialprogramm der FPÖ an, an dem Norbert Hofer maßgeblich beteiligt war. https://www.facebook.com/fuer.thomas/posts/10153576772587512

———-

Wieso bekommen Österreichische Familien keine 5 Kinder. WEIL ES SICH KEINE SAU LEISTEN KANN!

Und weil Frauen auch noch andere Interessen haben, als Kinder zu hüten. Und weil die Wirtschaft ohne die Arbeit der Frauen nicht mehr auskommen würde.

———-

..wie sich Linksradikale aufbäumen und versuchen andere Parteien schlecht da stehen zu lassen…und sollte es noch 60 Jahre brauchen um unsere Population zu heben,warum beginnen wir nicht schon längst damit?!?…vor ca 20 Jahren begann es,alles in Richtung Kinder&Familien zu kürzen und aber aufeinmal sind Milliarden vorhanden Fremde,nahezu nicht integrierbare (türkische/moslemische Migranten schon in der 3ten Generation bei uns und noch immer nicht zu 90% integrier willig),zu finanzieren!?!
Und wenn schon Integration,warum nicht Hindu’s(Inder) oder Buddhisten?!?
Auf der ganzen Welt,wo dieser krankhafte Glauben Einzug nahm,gibt es nur Konflikte,Thailand-Malysia,Afrika,der nahe Osten…
Es gab auch nie einen Hindu oder buddhistischen Tempel,wo radikale Reden/Aktivitäten gefördert wurden…
Und um diesen Menschen deren Eigenheim zurück zu geben,müssen mal die hochgelobte USA,Nato,Türken,Juden und Saudi’s aus deren Länder ‚vertschüssen‘ und nie wieder Anspruch erheben!!!
Wen oder was denn sollte man noch wählen (können),die Roten?!?,die uns von einen zum nächsten Abgrund führen?!!…die Grünen?!?,einfach lächerlichst!!!…Kleinparteien ja ohnehin eine Kopie der Grösseren…und die Schwarzen..,sie sind die einzige Partei noch,die dem Wunsch des Volkes (Wahltechnisch) folgen…

Es stimmt, dass unter den Migranten mehr Arbeitslose sind. Das liegt unter anderem daran, dass unser Bildungssystem Kindern aus armen Familien nicht dieselben Chancen gibt wie Kindern aus wohlhabenden Familien. So vererbt sich schlechte Bildung über Generationen. Aber der allergrößte teil der Migranten arbeitet, zahlt Steuern und Sozialversicherung und hat trotzdem kein Wahlrecht. Und insgesamt zahlen die Migranten mehr ins Sozialsystem ein, als sie herausbekommen. (http://diepresse.com/…/Migranten-sind-Nettozahler-fur…)

———-

Die es betrifft können diese Sprache nicht verstehen. Welcher von den F-lern kann denn mehr als ein paar Sätze mit irrem Geifer lesen oder Sprechen?

Mit dieser Haltung wird man keine einzige Stimme von den F zurückgewinnen. Strache, Hofer und Konsorten sind die Gegner, aber nicht die Pensionistin aus Simmerung und der Hackler aus Floridsdorf, die ihnen ihre Stimme gegeben haben.

———-

„Löhne drücken durch Zuwanderung“ funktioniert nur dann, wenn weiterhin massiv Zuwanderung aus armen Drittländern zugelassen wird. Würde sich Österreich endlich einmal zu einer gezielten Zuwanderungspolitik entschließen, so wie die meisten OECD-Länder es tun (Singapore, USA, Japan, Australien,…), stellte sich dieses Problem nicht und das „Sozialkassen“-Problem würde deutlich entschärft, statt es durch hunderttausende zunächst 1 Generation lang arbeitslose oder durch massiven Einsatz von Schulungskosten auf Arbeitmarkt-Niveau zu bringende Sozialhilfe-Bezieher sogar noch weiter zu *ver*schärfen….

Löhne drücken funktioniert immer, wo sich mehr Leute um Jobs anstellen, als einen bekommen können, ganz egal, wo sie herkommen. Gezielte Zuwanderung bedeutet aber auch, dass man ärmeren Ländern gerade die qualifizierten Menschen entzieht, die sie brauchen. Wenn die FPÖ aber gegen die angebliche Gefahr durch den Islam hetzt, fragt sie nicht nach den Qualifikationen der Menschen. Wenn sie Zuwanderern die Arbeitslosenversicherung verweigern will, schafft sie ArbeitnehmerInnen zweiter Klasse: Lohndrücker!

———-

ausländer oder flüchtlinge? flüchtlinge zahlen weder in die pensionskassen ein, noch zahlen sie steuern. flüchtlinge kosten erstmal sehr viel geld um dann vielleicht in einigen jahren deren nachkommen eine ausbildung geniessen und dann was zum allgemeinwohl beitragen. aber das ist vielleicht in 20 jahren so. was bis dann? hört doch bitte auf, alles schönzureden. und wer glaubt, ihnen sei geholfen, in dem man alle hier her holt, ist einfach naiv. wir können keine wohnungen in dem masse aus dem bodenstampfen. wir können unsere infrastruktur nicht in dem masse erweitern und ausbauen, wie aktuell flüchtlinge nach europa strömen. auch können wir nicht soviele jobs aus dem boden stampfen um die alle zu beschäftigen.

Je nach Vorbildung können die Flüchtlinge in 1 bis 4 Jahren mitarbeiten. Ja, bis dahin entstehen Kosten, keine Frage. Doch selbst wenn alle Flüchtlinge aus Syrien nach Europa kämen, wäre das nur 1% oder so der europäischen Bevölkerung. Die meisten aber bleiben in den Nachbarländern. Doch unsere Regierung hat sich nicht darum bemüht, dass die EU das diese Kosten gemeinsam trägt, hat sich nicht darum bemüht, den Menschen in den Flüchtlingslagern in den Nachbarländern Syriens ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Stattdessen hat sie die Grenzen zugemacht und will Menschen sogar die PRÜFUNG, ob sie Anspruch auf Schutz haben, verweigern.

———-

Mir reichen die ersten paar Sätze. Wir brauchen die Arbeitskräfte, wir brauchen die Steuern!!! Ist euch aber schon klar, dass die meisten nicht für den Arbeitsmarkt gebraucht werden können! Und auch zahlen sie keine Steuer, sie sorgen aber aufgrund dessen, dass sie unser Sozialsystem belasten, für Steuererhöhungen für die Österreicher und Österreicherinnen. Mich regt das echt auf, ihr blinden Gutmenschen! Macht mal die Augen auf und glaubt nicht all das was der ORF berichtet!!! Fahrt selber an die Grenze, seht euch selber die Hotspots an, wo die Kriminalität eure wohlwollende Meinung beherrscht. Es sind nicht alle so, nein! Aber leider sehr sehr viele. Nicht zuhause sitzen und über das Wahlergebnis schimpfen, sondern Gedanken machen warum der Großteil Österreich’s so abgestimmt hat!

Berücksichtigt man nicht nur Transferzahlungen und Sozialversicherungsbeiträge, sondern auch alle anderen Steuern, so brachte im Vorjahr jeder Zuwandererhaushalt der Staatskasse 2400 Euro pro Jahr. Bei gemischten Haushalten (ein Österreicher, ein Zuwanderer) lag der „Netto-Effekt“ sogar bei 6400 Euro.

———-

Die FPÖ will versuchen viele Ansätze der Schweiz zu kopieren..direkte Demokratie usw. Wer das will kann auch nur die fpö wählen..wer mehr Eu Kontrolle will wähle anderst Punkt

Direkte Demokratie? Für alle, die hier arbeiten und Steuern zahlen? Oder nur für die mit dem richtigen Pass? FPÖ: „Kein Ausländerwahlrecht!“

———-

Total unnötig der Aufwand das zu verfassen weil Ausländer im allgemeinen weder Thema waren noch ein Problem darstellen. Es geht um kriminelle die mit der Flüchtlingswelle unkontrolliert einreisen und niemals die Absicht haben einem geregelten job nachzugehen oder sich zu integrieren. Diese wiederum werden ihren Nachkommen dieselben Werte vermitteln . …dass es auch andere gibt ist keine Frage aber das Verhältnis verschiebt sich in die falsche Richtung. Viele sind , wenn sie ankommen, bereits bestens informiert wo sie welche Gelder anfordern um das maximale herauszuholen. Meine Großmutter die über 50 Jahre oft 3 jobs gleichzeitig hatte muss hingegen mit 900 € pension auskommen. Man muss nicht rechts sein um diesr Fehlentwicklung zu erkennen!

Ich will dich gar nicht ins rechte Eck schieben. Aber wenn man „Heimatliebe statt Marokkanerdiebe“ plakatiert, ist das sehr differenzierend? 99% aller in Österreich lebenden Ausländer sind unbescholten. Okay, von den österreichischen Staatsbürgern sind sogar 99,6% unbescholten. Aber spricht das wirklich dafür, dass von den Ausländern eine solche Gefährdung unserer Sicherheit ausgeht?
Übrigens: die größte Gruppe unter den kriminellen Ausländern sind nicht Nigerianer oder Marokkaner oder Afghanen: es sind Deutsche.

http://derstandard.at/1369362961278/Ueber-das-Etikett-Auslaenderkriminalitaet

http://diepresse.com/home/panorama/integration/603458/Migranten-sind-Nettozahler-fur-die-Pensionen

———-

Ab hier muss ich mich vorläufig auf die Wiedergabe derKommentare beschränken, da ich zum Antworten noch keine Zeit hatte.

———-

In dem ich mich für kontrollierte Grenzübertritte einsetze, setze ich mich für ein Österreich ohne Krieg ein. Wohin die unkontrollierten Einwanderungen uns führen, wurde uns in Frankreich und Belgien vor Augen gehalten.

Keine Anti-Ausländer Politik, sondern eine Sicherheitspolitik, die die Roten derzeit leider nicht erreichen können, zu Groß ist der Einfluss‘ Merkel auf uns.

Man beziehe sich auf die Vergewaltigung einer 72 Jährigen, der Vergewaltiger erhielz 20 Monate, die Dame wird im Stich gelassen und nun sogar in die Psychiatrie verwiesen. Wer ist hier Mensch zweiter Klasse?!

Eine 19 Jährige wird in Wien beinahe Vergewaltigt, die Polizei nimmt nicht mal ihre Personalien auf. Wer ist Mensch zweiter Klasse?

Ich befürworte ein ruhiges und friedfertiges Miteinander, mit jeder Rasse von Mensch, allerdings steht Sicherheit an oberster Stelle und diese isz mit den Horden an frustrierten Einwanderern und Mitbürgern nicht mehr gewährleistet. Ohne Sicherheit kein Frieden.

Die Lösung des Problems „Asylantenflut“ liegt nicht in der Hand Österreich und Deutschland alleine. Was wir hier betreiben ist Symptombekämpfung ala Medizin, wir lösen aber nicht die Ursache des Problems.

———-

Was bringt pro USA Politik wir VdB sie will ? Noch mehr Krieg, noch mehr Terror, noch mehr zentralistisches Europa, noch weniger Souveränität, noch weniger Demokratie ,… super

———-

Na nur gut das letztes Jahr über 100000 steuerzahlende, für die Wirtschaft/Arbeitsmarkt unabkömmliche Fachkräfte zu uns gekommen sind die alle kräftig ins Sozialsystem einzahlen… Denn wir haben ja zum Glück nicht 500000 einheimische Arbeitslose….

———-

Was ich nicht versteh is ja folgendes:
Die Wirtschaft klagt es fehlt an Arbeitskräften. Das AMS klagt es gibt viel zu viele Arbeitslose.
Da passt ja was nicht zusammen.
Und ich denke nicht das sich das problem durch unkontrollierte Massenzuwanderung lösen lässt.
Einwanderung ja klar
Aber geregelt und mit Maß und Ziel
———-

Sorry, aber die Ansprache hört sich so an als würden wir Österreicher einen zweiten Hitler wählen! Das ist aber nicht der Fall… Die Ansprache gehört zum zweiten Welkrieg und nicht in die heutige Zeit!!

———-

Ausländer ja. Asywerber ok. Wirtschaftsflüchtlinge nein. Kriminelle Ausländer nein.

———-

Hat ja niemand was gegen Ausländer. Bin ja auch ein Tschusch. Aber wie kommen wir Steuerzahler dazu, kriminelle Flüchtlinge und in Österreich lebende, kriminelle Ausländer, in Gefängnissen durchzufüttern. Wennst meinst du musst deppert sein dann bitte bei dir daheim. Ich kann ja auch nicht zu irgendwem zu Besuch sein und demjenigen auf die Wand scheißen. Das ist das selbe!

———-

Wieso braucht Österreich so dringend Zuwanderung? 500.000 Arbeitslose derzeit. Tendenz steigend. Die Industrie wird zunehmend automatisiert (was der Autor selber sagt) wodurch (laut Schätzungen) ca. 50% der Arbeitsplätze wegfallen werden in den nächsten Jahrzehnten. Darauf sollten wir uns jetzt schon mal vorbereiten, sonst sind nachher wieder alle überrascht.

Was ist daran schlecht, wenn die Bevölkerung auf 6 Millionen sinkt? Weniger Menschen auf gleicher Fläche bedeutet eine Steigerung der Lebensqualität, weniger Arbeitslose und weniger Druck auf die Umwelt. Umweltzerstörung korreliert ziemlich stark mit Bevölkerungswachstum. Und die Umwelt ist doch ein Anliegen der Grünen!

Aber selbst wenn wir Fachkräfte brauchen sollten, hat das nichts mit der Migrationswelle der letzten Monate zu tun. Mittlerweile ist jedem klar, dass da keineswegs die benötigten Fachkräfte gekommen sind, ganz im Gegenteil: die Integration wird uns noch Jahrzehnte beschäftigen und Milliarden Euro kosten.

Nur ein paar Gedanken zum Thema, jetzt darf man mich gerne steinigen dafür wink emoticon

———-

Und selbstverständlich brauchen wir Ausländer und Zuwanderung. Bin froh das sehr viele fleissige ,nette Menschen aus dem Ausland zu uns gekommen sind und unser Land genauso lieben als wärs ihr Heimatland.Aber diese Menschen mögen integrationsunwillige ,kriminelle Ausländer,die nie vorhaben werden,sich bei uns wie daheim zu fühlen ebenso wenig

———-

Es geht doch lange nimma nur um die flüchtlinge. Es geht um den kandidaten vdb selbst. A paar beispiele:
* ihr wollt alle bis 70 arbeiten?
* ihr wollt an bp.der oberbefehlshaber vom heer is selbst aber nie gedient hat?
*ihr wollts an bp der die studiengebühren anhebt anstatt ins bildungssystem zu investieren?
*ihr wollts an bp.der mit erdogan über einen möglichen eu beitritt verhandeln will??
* ihr wollts einen bp der selbst 1998 den bp vollkommen entmachten wollte und nun selber kandidiert?
*ihr wollts an bp der die volksabstimmungenen absetzen will?
*ihr wollts an bp der durch offene grenzen und weniger kontrollen den zustrom einfach gewähren lässt und somit unser aller sicherheitsrisiko auch gesundheitlich (da ja der großteil nit geimpft is usw….) einfach so in kauf nimmt??
* ihr wollts an bp der kettenraucher is und öffentliche plätze wieder zum raucherrefugium machen will obwohl die gastwirte die letzten jahre alles umbauen durften?
* schikanen über schikanen und so jemand der unrasiert mit schal und wolljackerl auftritt soll österreich repräsentieren?

Ach du liebe welt denn sie wissen nicht was sie tun!!! Ende und aus

———-

Die slums und ghettos gibt es ja schon lange. Auch ohne fpö.

———-

Und tut bitte nicht so als würde die fpö eine wirtschaftskrise auslösen.
Ich sag euch mal was, selbst wenn die fpö alles besser macht, steuersenkung, lohnerhöhung, bessere intgrationspolitik. Selbst dann wäre sie in euren augen schlecht. Ich will nicht sagen, dass es so ist, nur mal drauf aufmerksam machen dass diese hasspolitik niemanden weiterbringt. Fpö wähler als minderbemittelt und dumm darzustellen ist genauso dumm und undemokratisch.

———-

Die Wirtschaft braucht die Arbeitskräfte? Wir haben die höchste Arbeitslosigkeit seit langem!!! Finanzminister braucht die Steuerzahler? Wieso dann Millionen an Euros als Kindergeld ins Ausland schicken (für Kinder wo nicht mal klar ist ob diese überhaupt existieren und wieso dann gleich die Summe die es in Österreich geben würde und keine ans jeweilige Lang angepasste Summe?)

———-

Um deinen ganzen blödsinn durchzulesen hab ich leider keine zeit aber was ich aus den ersten paar zeilen rausgelesen habe ist reiner schwachsinn!!!
1.mal braucht österreich keine arbeitskräfte da es genug arbeitslose österreicher gibt.. 1 grund warum nur sehr wenige asylbewerber eine arbeitsstelle in österreich haben
2 wird kein ausländer in die österreichische pensionskassa einzahlen oder auch sonst irgendwie das land mit steuern fördern
Im gegenteil… Wir zahlen steuern die wiederum alles verbraucht wor für nahrubg unterkunft und sonstiges was die allso geliebten asylanten alles brauchen…
Und eine pensionskassa gibt es garnicht!
Alles was wir jetzt einzahlen bekommen die jetzigen pensionisten
Und so wird es hoffentlich auch noch in 50 jahren sein aber bis dahin muss sich sowiso was ändern ansonsten unterliegen wir alle den schulden des staates und des weiteren der influation
Ist nicht böse gemint aber wer so was in facebook schreibt muss kommentare einstecken können

———-

Euer van der bellen war anfangs auch für TTIP und dadurch auch für Konzerne wie Monsanto.. Doch als Mann, der weiß was er will hat er sich dann 2 Wochen vor der Wahl noch um entschieden und es doch nicht so toll gefunden.. Da Hofer steht für das was er sagt und es is eine Schande wenn zum Beispiel meine Oma ein Leben lang in eine Pension eingezahlt hat und jetzt weniger bekommt wie jemand mit Mindestsicherung, dem die Wohnung vom Staat gefördert wird und welcher 800 Euro bekommt für das, dass er nie etwas vernünftiges gemacht hat und kaum bis garnichts in die Staatskassen eingezahlt hat.. Ohne Arbeiter, den kleinen Mann der Österreich stützt und auf den die oberen 10. 000 nur hinpecken, gäbe es kein Österreich mehr. Und außerdem gibt es genug Länder die ein strenges Asylaufnahmeverfahren haben und denn geht es besser wie uns wenn man von Verschuldung redet, weil wir für alle Zahlen dürfen in der tollen europäischen Union und das obwohl wir ein kleines Land sind im Vergleich zu den anderen.. Und punkto Mensch zweiter Klasse fühl ich mich wenn ich höre es gibt kein schweinefleisch, kein Kreuz ein Symbol unserer Religion, keine kirchlichen Feste in schulen und Kindergärten, weil es dort nicht annehmbar ist …Dann sind wir es die von den auswertigen und unseren Politikern verarscht werden und ich bin froh, dass die Leute endlich aufwachen und etwas gegen unsere mittlerweile schwächste Regierung tun…

———-

So viel Schwachsinn habe ich lange nicht mehr gelesen. Wenn die anderen ja so toll sind, warum diskutieren wir überhaupt? Und zuletzt: es geht nur um den „Bundespräsident“ und wenn wir unseren jetzigen anschauen, viel habe ich von seiner „Arbeit“ nicht bemerkt. Also warum die Aufregung, denn wirkliche Macht hat er eh nicht.
Fazit: warum sparen wir nicht die Ausgaben für das Präsidentenamt?

———-

Ganz ehrlich alle sehen in der FPÖ nur den Rassismus, den Rest sieht keiner! Die meisten befassen sich nid mal damit und sind nur Mitläufer von dem Shitstorm was die Grünen und die Spö gemacht haben! So wies viele darstellen wirds sowiso nie sein! I denk es wird an Grund haben warum so viele Menschen Hofer gewählt haben. Die Flüchtlingskriese is mit Sicherheit an Grund weil viele Menschen unsicher sind und Angst haben

———-

diejenigen die jahrelang dem „sozialen staat“auf der tasche gelegen sind , haben jetzt angst das sie sich bei regierungsumschwung vieleicht die finger wiedermal schmutzig machen müssen! einfachste lösung: die nazikeule auspacken!

———-

Wer sagt denn bitte , dass Ausländer bzw. Menschen mit Migrationshintergrund ausgegrenzt oder gehasst werden falls (und das ist sowieso eher unwahrscheinlich) die FPÖ stärkste Kraft wird ? Ihr tut ja alle so als ob die FPÖ Vernichtungslager errichten wollen würde meine Güte , niemand hat etwas gegen Zuwanderung , das Problem liegt viel mehr darin wie diese stattfindet , damit haben viele Bürger ein Problem. Jedem Menschen ist doch klar , dass wir diese auch brauchen aber in einem kontrollierten Maß versteht ihr das denn nicht ?

———-

Seit wann zahlen Asylanten steuern derjenige der dass geschrieben hat hat keine Ahnung von Politik

———-

Das hat aber alle anderen Parteien bisher auch nicht gekümmert.

———-

Immer das Ausländerthema, glaubt ihr das ist das Einzige ist wofür die FPÖ Stimmen kassiert?!??
Dann tut ihr mir leid…

———-

Ich bin Österreicher und stehe vor der Abgrund… Meine Frau die innerhalb von einem Jahr Deutsch a1 a2 b1 + Kindergruppenbetreuerin Ausblidung abgeschlossen hat ( PRIVAT GEZAHLT) Jetzt hat sie eine Stelle gefunden und muss nun ein 3 Monate Arbeitstraing machen (OHNE EINKOMMEM) AMS sagt: ÖSTERREICH IST PLEITE ES SIND ZU VIELE DA UND WIR HABEN KEIN GELD MEHR!!!!!!! BALD SCHMEISS ICH DIE HOCKN UND ZÜCHTE 7 KINDER UND HOCH DEN GANZEN TAG AM REUMANPLATZ UND LACHE DIE IDIOTEN DIE FÜR MICH ARBEITEN GEHN AUS!!!!!!! DEIN VIDEO KANNST DIR IN OASCH STECKEN


Jetzt habe ich ungefähr die Hälfte der Liste der Kommentare erreicht. Demnächst mehr.

Martin Auer – Lesungen und Auftritte: Drausst auf der Gassn – Balladen und Legenden von Liebe, Arbeit und noch allerhand

Freitag 22. April 2016 20:00

Heureka: Skodagasse 17, 1080 Wien

Liebe Freunde und Interessierte,

am Freitag, 22.4. werde ich im Heureka in der Skodagasse singen – wie immer ohne dazu auf der Gitarre zu klimpern – erzählen und rezitieren.

Balladen aus Irland, Schottland, England, Italien, Tirol, dem kroatischen Burgenland, dem jüdischen Galizien, Yoiks aus den Wäldern Lapplands, Worksongs aus den Südstaaten der USA, sephardische Lieder aus der Türkei – und eigene Lieder:

Draußt auf der Gassn
waht kalt der Wind,
waht alte Zeitungsblattln über die Stadt,
dass i den Himmel bald nimmer find,
wo amal die Sunn gschienan hat,
über der Stadt.

Draußt auf der Gassn
rennan die Leut
hinter an Bock her und aana Sau.
Drobm am Dach sitzt a Esel und schreit
und die Welt wird umadum grau
wohin i nur schau …

Martin Auer – Lesungen und Auftritte: Literaturmontag im Café Stadtbahn: Martin Auer und Christian Schreibmüller

Montag 7. März 2016 20:30

Café Stadtbahn: Gersthofer Straße 47, 1180 Wien

MARTIN AUER
Flüchtlings- und andere Geschichten

„Sind Sie eigentlich aus Ihrer Heimat geflohen, oder sind Sie freiwillig gekommen?“, fragte jemand Herrn Balaban.
„Ich bin freiwillig gekommen“, antwortete Herr Balaban. „Aber nur, weil ich musste“.

Martin Auer wird an diesem Abend kurze Texte aus verschiedenen Werken bringen, zum Beispiel die über Herrn Balaban und seine Tochter Selda, die irgendwann aus der Fremde, also aus der Heimat, in deine Stadt oder in meine gekommen sind und das Leben hier mit etwas anderen Augen betrachten. Oder die Zen-Geschichten über das Kloster der Erleuchteten, von denen nicht einmal der Autor weiß, ob sie ernst gemeint sind. Und wohl auch das eine oder andere aktuelle Gedicht. Und was er sonst noch an diesem Abend für wichtig hält.

CHRISTIAN SCHREIBMÜLLER
liest unter anderem aus seinem Buch „Unschuldsvermutung“:

Nicht nur in Politik, Wirtschaft, Erziehung, ja sogar in der Erziehungsanstalt, hat die „Unschuldsvermutung“ an Bedeutung gewonnen. Auch im Alltagsleben, und da nicht nur in Liebesbeziehungen, „rutscht man schnell in was hinein“. So wird einer, der ein Mittel gegen ein großes Unheil findet, dadurch geradezu die Welt rettet, jedoch damit auch einige riesige Geschäftsabschlüsse vereitelt, umgebracht. So lässt sich ein fremdenfeindlicher Autonarr mit einem jungen Türken ein und junge österreichische Filmer an der amerikanischen Westküste auf hoch riskante Abenteuer in der dort illegalen Prostituiertenszene. In ei
In eine Kindheit, die ja, nach allgemeiner Auffassung, von Unschuld geprägt sein sollte, brechen Gewalt und Missbrauch ein, doch ein paar alte Verehrer können gar nicht mehr anders als unschuldig bleiben. Im Gegensatz zu einem vor ein paar Jahren verstorbenen Weltstar. Ein brisantes und doch heiteres Buch.

Christian Schreibmüller. geb. 1949, lebt und arbeitet als Autor, Fotograf, Filmer, Schauspieler und Journalist. Buch-, Anthologie- und Zeitschriftenveröffentlichungen.

Eintritt: frei

The Fortress (Die Festung)

Should we let them in, should we keep them out?
This is not the question.
We should tell our bosses to stop robbing them,
it’s as simple as that.

Should we open the doors, should we safeguard the fortress?
This is not the question.
When no one is hungry there is no need for borders.

No, we don’t have to feed the poor of the earth:
Just for god’s sake allow them
to grow their own rice, to bake their own bread.

Just tell our bosses to stop selling war planes and guns to their bosses,
stop forcing them to buy stuff they could better produce by themselves
and pay them a fair price for what they have to sell.

Not they are taking away our jobs:
Our bosses give them our jobs
but not our pay.
So who should stand against whom together with whom?
That is the question.

License: Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International
https://creativecommons.org/licenses/…

I was invited by the Rona Mathlener Project Foundation (https://www.facebook.com/profile.php?…) to write a poem about Europe and the Refugees on occasion of the Dutch Chairmanship of the European Union during the first half of the year 2016. This is my contribution. It may be shared.

Martin Auer – Lesungen und Auftritte: Benefizkonzert: Des Liad von da vakauftn Gitar – Lieder und Geschichten von Liebe und Arbeit, Flucht und Vertreibung

Freitag 25. September 2015 19:30

Spektakel: Hamburgerstraße 14, 1050 Wien

Video

EINTRITT: PAY WHAT YOU WANT – DER ERLÖS KOMMT FLÜCHTLINGEN ZUGUTE

Martin Auer ist zum Folk zurückgekommen. In den 70er und 80er Jahren war seine Gruppe „Dreschflegel“ (mit Rudi Tinsobin und Reinhardt Honold) die erste, die in Österreich „Volxmusik“ gebracht hat. Mit „Regenpfeifer“ (mit Christina Zurbrügg, Hermann Fritz u. a.) hat er diese Tradition fortgesetzt. Dann hat er sich der Schriftstellerei zugewandt. Aber die Musik lässt keinen los, und jetzt ist er wieder da mit Balladen und Legenden von Liebe und Arbeit und – Programmergänzung aufgrund der aktuellen Lage – Flucht und Vertreibung.
Es sind Balladen aus Irland, Schottland, England, Italien, Tirol, dem kroatischen Burgenland, dem jiddischen Galizien, Yoiks aus den Wäldern Lapplands, Worksongs aus den Südstaaten der USA – und eigene Lieder. Wie das von der verkauften Gitarre.

Martin Auer tritt diesmal solo auf und singt a capella. Darauf spielt der Titel des Programms an, und das hat mit der Herkunft der Lieder zu tun. Die meisten der Balladen – die Worksongs sowieso – wurden bei der Arbeit gesungen. Und dabei hat man nun einmal keine Hände frei für ein Instrument. Die unterschiedlichen Stile und Rhythmen bringen Abwechslung genug. Zwischen die Lieder eingestreut gibt es auch Gedichte und Geschichten des Dichters Martin Auer.
Video

Eintritt: Pay as you like

A Hitler ghört wieder her!

A Hitler ghört wieder her, sagst du,
a Hitler, der aufraamt mit dem Gsindel, des was si da bei uns braat macht,
mit die Bloßfiaßign, die was si auf unsere Kosten
ins gmachte Bett legn wolln, weil s‘ es dahaam zu nix bringan,
mit die Neger, die was unsere Kinder mit Drogen vergiftn,
mit die Kameltreiber, was mit eahnere Moscheen unser Landschaft verschandeln,
mit die Kopftuachweiber, die zu fäul san, dass s‘ Deitsch lernan,
und mit eahnare sechs Bankertn
von der Kinderbeihilfe leben
auf unsere Kosten!
A Hitler ghört wieder her, der aufraamt,
a Hitler, der die Judn vergast hat, die Zeugen Jehovas aufghängt und die Kommunisten en Schädel abghackt hat.

A Hitler ghört wieder her, sagst du, der aufraamt,
weil DU,
du ghörst ja net zu dem Gsindel,
du bist ja kaa Bloßfüaßiger, kaa Neger, kaa Kameltreiber, kaa Kopftuachgretl,
du bist ja kaa Jud, kaa Zigeuner, kaa Kummerl,
weil du, wann amoi aufgraamt is,
dann ghörst ja DU zu die HERRN!

Dann ghörst ja du zu die Herrn, die die Goschn haltn miassn,
wann die Wurscht immer teurer wird und nur mehr nach Mehl schmeckt,
zu die Herrn, denen s‘ die Kinder abrichten,
dass s‘ den Vater anzaagn, wann er si über die Steuern aufregt,
zu die Herrn, die zu kaaner Wahl geh’n brauchen,
weil’s kaane Parteien mehr gibt,
zu die Herrn, die in der Zeitung nur lesn dürfn,
was der Propagandaminister erlaubt.
Dann ghörst ja du zu die Herrn,
die si für ihr Gehalt immer weniger kaufen könnan,
weil der Führer Raketn braucht.
Dann ghörst ja du zu die Herrn,
die in der Schlangen vorm G’schäft kaane Witz‘ übern Ernährungsminister machen dürfen,
weil s‘ sunst nämlich aa ins KZ kumman!
Dann ghöst ja du zu die Herrn
die vors Gricht gstellt werden, wann s‘ sagn, dass da Führer an Kriag anfangt,
und du ghörst dann zu die Herrn, die an die Front gschickt werden,
wann der Kriag anfangt.
Ja du ghörst dann zu die Herrn, die verbliatn dürfen,
desmal in China vielleicht oder in Afrika
und wann s‘ net verbliatn, dann verstrahlt werden oder verbrennt
zu Aschn und Wasserdampf.

Zu DIE Herrn ghörst dann du,
wann wieder a Hitler kummt.

(Bitte teilen)

Martin Auer – Lesungen und Auftritte: Martin Auer: Die Entschuldigung

Donnerstag 9. April 2015 19:00

Amerlinghaus – Galerie: Stiftgasse 8, 1070 Wien

Voraufführung durch das 1. Wiener Lesetheater

Mit Florian Jung, Martin Auer, Eszter Hollósi,
Susanna Schwarz-Aschner und Marius Schiener

Ariel Mautner hat für seine Großeltern einen „Stein der Erinnerung“ setzen lassen. Nachdem darüber ein kleiner Bericht im Radio gesendet worden ist, erhält er einen Anruf

BERGERS STIMME: Ja sehen Sie, es ist so. Ihre Großeltern wurden doch in Treblinka…

MAUTNER: Ermordet, ja. Umgebracht. Vergast.

BERGERS STIMME: Und dafür wollte ich mich – bei Ihnen – entschuldigen.

MAUTNER: Entschuldigen? Wie kommen Sie dazu? Sind Sie der Bundespräsident?

Berger ist nicht der Bundespräsident, sondern der spätgeborene Sohn eines der Aufseher von Treblinka. Widerstrebend willigt Mautner in ein Treffen ein. Er versucht, Berger zu bewegen, die bisher unbekannten Fakten über den Verbleib seines Vaters nach Ende des Kriegs der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen, doch Berger sucht nur die persönliche Absolution.

Nach der Aufführung ist Gelegenheit, bei einem Glas Wein oder auch Mineralwasser mit dem Autor und den Beteiligten über das Stück zu sprechen.

Eintritt: frei

Herbstsonne

Ein bisschen Herbstsonne, ja.
Man ist ja nicht undankbar.
Und spielende Kinder im Park, sicherlich.
Bunte Blätter auch, wie denn nicht, die Wege sind voll davon.
Und schwangere Frauen, sie gehen und lächeln versonnen, versunken.
Die Jungs spielen Fußball, klar, der Ball leuchtet neonpink
im blättergesprenkelten Rasen,
und die Mädels joggen, gesundheitsbewusst,
und der Wind ist erstaunlich warm für die Jahreszeit.
Ist das ein Trost?
So bald wird der Himmel schon silbern.

Zu einem Interview mit dem Genetiker Markus Hengstschläger

In der Wiener Zeitung erschien dieses Interview mit Markus Hengstschläger unter dem Titel: „Es gibt nur eine „Rasse“: Homo sapiens“.

Eines gleich voraus: Jedes Menschenwesen ist gleich viel „wert“, ebenso jedes Volk, jede Nation, jede Sprachgemeinschaft, jede kulturelle Gemeinschaft usw.

Aber aus ideologischen Gründen die Wissenschaft zu vergewaltigen halte ich nicht für zielführend, um gegen den Rassismus aufzutreten. Was längst widerlegt ist, ist eine Rassentheorie, die die Menschheit nach ihrer Hautfarbe eingeteilt hat. Aber jeder Biologe und jede Biologin weiß: Wenn man eine Gruppe Lebewesen, die einer sich geschlechtlich fortpflanzenden Art angehören, in zwei getrennte Gruppen teilt, so wird man nach mehreren Generationen feststellen, dass in jeder der beiden Gruppen verschiedene genetische Eigenschaften in unterschiedlicher Häufigkeit vorhanden sind. Auch dann, wenn die äußeren Bedingungen für beide Gruppen gleich sind. Wenn zum Beispiel die Fellfarbe als Tarnfarbe keine Rolle spielt, kann es sein, dass in der einen Gruppe mehr gescheckte und in der anderen mehr einfarbige Tiere sind. Das nennt sich „genetische Drift“. Wenn aber die eine Gruppe sich mehr auf erdigem und die andere Gruppe sich mehr auf steinigem Grund aufhält, dann werden – beispielsweise – Raubvögel dafür sorgen, dass in dem einen Gebiet die erdbraunen bessere Chancen haben, sich fortzupflanzen und in dem anderen Gebiet die steingrauen. Das heißt dann Selektion.

Ob man diese Gruppen jetzt Rassen nennt oder Populationen, ist im Prinzip gehupft wie gesprungen.

Bei Hunde- oder Rinderrassen passiert im Grunde dasselbe, nur geht der Selektionsdruck nicht von natürlichen Gegebenheiten wie Untergrund, Nahrungsangebot, Klima, Fressfeinde etc. aus, sondern von den Wünschen und Vorstellungen der Menschen. Und die Populationen sind nicht geografisch voneinander getrennt sondern durch menschliches Eingreifen, das die Fortpflanzung regelt.

Warum soll jetzt das, was für Fische, Blumen oder Kaninchen gilt, für Menschen nicht gelten? Von einer „weißen“ Rasse zu sprechen, war vermutlich zu keiner Zeit sinnvoll, weil dieses äußere Merkmal der hellen Haut auf viele unterschiedliche Populationen zutrifft. Aber ich möchte einmal vermuten, dass man bis vor 100 Jahren markante Unterschiede im Genpool zwischen Ötztalern und Zillertalern hätte finden können.

Von einer „germanische“ Rasse zu sprechen ist wohl nicht sinnvoll und war es auch nie. Die Juden Osteuropas – zum Beispiel – aber waren über Jahrhunderte von anderen Populationen zwar nicht geografisch, aber sozial scharf getrennt. Ehen mit Angehörigen anderer Religionen war nicht erlaubt. Juden oder Jüdinnen, die zum Christentum übergetreten sind, sind im „christlichen Genpool“ untergegangen. Aber nur wenige Christen und Christinnen sind zum Judentum übergetreten. Warum sollen sich also unter den osteuropäischen Juden nicht genetische Merkmale angesammelt haben, die in dieser Häufigkeitsverteilung bei den umgebenden Polen, Ukrainern, Russen, aber auch bei den sephardischen und nordafrikanischen Juden nicht zu finden sind?

Wie man weiß, kommen viele Langstreckenläufer der Spitzenklasse aus Kenia. Und zwar gehören sie fast immer dem Stamm der Kalenjin an. Kein Wunder – die Kalenjin waren über Jahrhunderte Viehhirten in der Steppe. Langstreckenlauf gehört da zum Berufsbild.

Ein anderes Beispiel bringt Markus Hengstschläger selber, das ist das von der Sichelzellenanämie.

Bekannt ist auch, dass ein Großteil der Europäer auch im Erwachsenenalter Milchzucker verdauen kann, während die meisten Asiaten und Afrikaner das nur bis zum Kindesalter können.

Gibt es aber jetzt „bessere“ odere „schlechtere“ Rassen oder Populationen? Eine einfache Überlegung lässt das als unwahrscheinliche erscheinen: Fähigkeiten wie Intelligenz, Kraft, Geschicklichkeit und so weiter werden durch Schwierigkeiten herangezüchtet. Man hat zum Beispiel behauptet, Menschen aus südlichen Gegenden wären weniger tatkräftig, weniger intelligent und so weiter, weil die günstigen klimatischen Bedingungen weniger Herausforderungen an sie stellen würden. Nun ist es aber so, dass sich Menschen – genau wie andere Lebewesen – unter günstigen Bedingungen – sagen wir, bei einem großen Nahrungsangebot – schneller vermehren, und dadurch das Nahrungsangebot wieder knapp wird. So werden die Herausforderungen, die das Leben an die Menschen auf einer Südseeinsel stellt, bald wieder ebenso groß sein wie in der Arktis. Verschiedene ökologische Nischen können vielleicht unterschiedliche Formen von Intelligenz begünstigen, räumliches Sehen könnte sich z.B. bei Waldbewohnern anders entwickeln als bei Steppenbewohnern, aber im großen und ganzen verlangt jeder Lebensraum von seinen Bewohnern Intelligenz, Kraft und Geschicklichkeit. Vor allem müssen Menschenwesen überall soziale Intelligenz entwickeln, weil sie überall in Gruppen leben. Nach einigen Forschern und Forscherinnen sollen die Herausforderungen des Gruppenlebens sogar der Hauptmotor für die Evolution der Intelligenz gewesen sein.

Populationen oder Rassen sind natürlich auch nichts Starres, weder im Tierreich noch unter den Menschen. Geografische Barrieren können auch wieder verschwinden, soziale Barrieren ebenso. Und – wie Professor Hengstschläger richtig bemerkt und wie jeder Biobauer und jede Biobäuerin weiß – ist genetische Durchmischung ein Vorteil und Monokultur schädlich.

Nennen wir die Dinge beim Namen: Der IS ist ein FASCHISTISCHES Regime

Nennen wir die Dinge beim Namen. Der IS ist ein FASCHISTISCHES Regime. Das ist nichts Exotisches, nicht etwas, was nur bei den Zurückgebliebenen im unheimlichen Orient passieren kann. Sondern etwas, worüber wir hier im Westen bestens Bescheid wissen – oder jedenfalls Bescheid wissen sollten.
Der Terror gegen Andersgläubige erfüllt dieselbe Funktion wie der Terror gegen Fremdrassige: einen Teil der Bevölkerung auszugrenzen, um den anderen Teil um so fester an die Machthaber zu binden.
Während die Nazis ihre Ideologie als modern und wissenschaftlich begründet präsentierten und daraus ihren Absolutheitsanspruch ableiteten, gründen IS oder Taliban ihren Absolutheitsanspruch auf Tradition und göttliche Offenbarung. Doch das Entscheidende ist der Absolutheitsanspruch. Wenn absoluter Glaube an eine Ideologie gefordert wird, ist es zweitrangig, welche Ideologie das ist. Es geht darum, kritisches Denken zu unterbinden und zu verhindern, dass der Machtanspruch der Herrschenden angezweifelt wird. Selbst wenn es sich um eine „richtige“ Ideologie handeln sollte, wäre das so.
Selbst der Terror gegen die Frauen hat seine Entsprechung im Naziregime. Auch die Nationalsoszialisten wollten die Frauen auf ihre Rolle in der Familie reduzieren, auf das Gebären und Aufziehen von Nachwuchs. Da die Nazis die Frauen sehr bald in der Industrie gebraucht haben, weil die Männer an der Front waren, konnten sie das nicht so zum Extrem treiben wie die Taliban und der IS. Doch auch dort erfüllt die Unterdrückung der Frauen die Funktion, das Bevölkerungswachstum zu stimulieren, die Familie zu stabilisieren, den Männern – die ja auch Unterdrückte sind – das Gefühl zu geben, dass sie an der Macht teilhaben, und nicht zuletzt, Arbeitsplätze für Männer zu schaffen oder zu erhalten, um Unzufriedenheit einzudämmen.
Exotisch sind nur die Formen des Terrors. Würde der IS unter Ausschluss der Öffentlichkeit köpfen und foltern, würde er uns gleich viel zivilisierter erscheinen, nicht wahr?
Natürlich ist es notwendig, den IS zu bekämpfen. Aber nicht aus der Position der Zivilisierten gegen die Unzivilisierten, aus der Position derer, die die Vernunft gepachtet haben, gegen die vom Wahnsinn befallenen. Sondern aus der Position derer, die aus der eigenen Vergangenheit gelernt haben – wenn es denn so wäre…